Fotomodel

Ein Model muss nicht nur gut aussehen – es muss auch die Produkte, für die es wirbt, richtig präsentieren können, muss eine gute, anziehende Ausstrahlung mitbringen und einige körperliche Voraussetzungen erfüllen. Früher waren die Grenzen zwischen Laufstegmodels und Fotomodels klar getrennt: Laufstegmodels präsentierten Mode auf dem Catwalk, Fotomodelle bewarben Produkte in Illustrierten und auf Werbeplakaten. Spätestens seit der seit der Supermodels in den 1980ern verschwimmen diese Grenzen; wie die Supermodels Naomi Campell oder Claudia Schiffer arbeiten viele Models heute sowohl vor der Kamera als auch auf dem Laufsteg.

Fotomodelle: Für Werbung und Fashion

Ein Fotomodel präsentiert Mode, vom Versandhauskatalog bis hin zur High Fashion, es wird für Werbeaufnahmen für andere Produkte gebucht, für Portraitfotos und auch für Aktfotos. Für eine Karriere als Fotomodel müssen junge Mädchen ähnliche körperliche Voraussetzungen erfüllen wie für eine Karriere als Laufstegmodel, vor allem, wenn sie die Entwürfe der großen Designer in berühmten und internationalen Modemagazinen wie der Vogue, der Elle oder der Cosmopolitan präsentieren wollen. Eine Körpergröße zwischen 1,75 und 1,82 ist bei den meisten Modelagenturen auch für professionelle Fotomodelle Voraussetzung, die Körpermaße sollten bei den idealen 90-60-90 liegen. Männliche Models sollten mindestens 1,84 groß sein. Das Einstiegsalter für Frauen liegt in der Regel zwischen 15 und 20 Jahre, für männliche Models zwischen 18 und 20 Jahre.

Aussehen ist für ein Fotomodell allerdings nicht alles. Es muss sich auch vor der Kamera bewegen können. Denn obwohl die Aufnahmen später statisch sind, kommt es für den richtigen Moment, den die Bilder einfangen sollen, auf die richtige Körpersprache und Mimik an. Ein Fotomodell braucht dementsprechend eine gute Körperbeherrschung und Körperspannung. Des Weiteren sollte es in der Lage sein, die Anweisungen des Fotografen schnell umzusetzen und die nötige Disziplin mitbringen, um auch einen langen Shooting-Tag zu überstehen.

Wie bewirbt man sich als Fotomodel?

Wer nicht das Glück hat, auf der Straße von einem Model Scout angesprochen zu werden, bewirbt sich am besten direkt bei einer Agentur. Pflicht für die Bewerbung sind mindestens zwei möglichst professionelle Fotos, eines im Portrait und ein Ganzkörperfoto. Bevor sich angehende Models bewerben, sollten sie recherchieren, ob sie überhaupt den Anforderungen der Agentur genügen. Neben den hier genannten Voraussetzungen haben einige Agenturen nämlich individuelle Vorlieben, was die Größe, das Gewicht und das Aussehen betrifft. Überzeugt die Bewerbung die Agenturen, werden angehende Fotomodelle in der Regel zu einem Testshooting eingeladen. Bei einer seriösen Agentur ist dieses Probeshooting zunächst kostenlos, genauso wie die Setcard, die Visitenkarte des Models. Die Kosten dafür werden mit dem späteren Gehalt verrechnet.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)